Herbstzeit = Erkältungszeit

Wie schön er ist, der Herbst. Jedes Jahr aufs Neue verzaubert er uns…

Die Blätter der Bäume sehen wie gemalt aus, in den schönsten warmen gelb-rot Tönen. Der morgendliche Nebel verzaubert uns und die kalte Luft steigert die Vorfreude auf Zuhause. Zuhause wird es für uns im Herbst gemütlicher, man freut sich richtig, die Zeit drinnen zu verbringen, ein paar Kerzen anzuzünden, mal wieder ein Buch zu lesen oder ein heißes Bad zu nehmen. Sich Zeit zu nehmen, inne zu halten und abzuschalten. Doch kommt der Herbst nicht nur mit buntem Herbstlaub, Nebel, orangenen Kürbissen und gemütlichen Abenden, sondern auch mit der Erkältung daher. Denn Herbstzeit ist Erkältungszeit!

Eine Erkältung wird auch als grippaler Infekt bezeichnet und ist von der echten Grippe abzugrenzen. Die akute Erkältung ist keine einheitliche Erkrankung, sondern verläuft bei jedem etwas anders. Haben wir uns erstmal angesteckt, dann kommt es innerhalb der nächsten 1-2 Tage zu den ersten Symptomen. Man fühlt sich schlapp und krank und es können Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen dazukommen. Einen gesunden Erwachsenen erwischt es durchschnittlich 2-5-mal, Kinder sogar bis zu 10-mal pro Jahr.

Doch es lässt sich etwas tun, damit es uns diesmal vielleicht nicht erwischt.

Hier sind unsere Tipps:

#1 Hände waschen!

Der Auslöser eines grippalen Infekts sind zu 90% Viren. Diese gelangen von Oberflächen wie Türklingen oder Einkaufswägen auf unsere Hände. Von unseren Händen gelangen sie schnell ins Gesicht – denn dahin fasst man sich unbewusst bis zu 30-mal pro Stunde.

Gründliches Händewaschen beugt vor!

#2 Nicht dem Sommer nachtrauern!

Ja, wir alle vermissen die Zeiten, in denen man leicht bekleidet durch die Straßen schlendert. Aber die Abkühlung der Extremitäten schwächt das Immunsystem! Also rein in die Jacke und keine Scheu vor Schal und Mütze!

#3 5 am Tag!

Eine ausreichende Zufuhr von Mineralstoffen und Spurenelementen ist essentiell für eine normale Funktion unseres Immunsystems. Deshalb sollten jeden Tag 5 Portionen Obst oder Gemüse auf den Tisch kommen.

#4 Für Hartgesottene

Wer noch nicht kränkelt, kann seinen Körper mit Wechselduschen noch fitter für den Kampf gegen die Erkältungserreger machen. Dabei ist es wichtig, dass das Wasser für mindestens 15 Sekunden kalt gestellt wird und danach wieder für mindestens 3 Minuten warm.

#5 Immer schön in Bewegung bleiben!

Auch bei kühleren Temperaturen – und auch wenn der gemütliche Abend noch so verlockend ist – lohnt es sich 2- bis 3-mal pro Woche Sport zu treiben. Am besten eignen sich Ausdauersportarten um unser Immunsystem zur Höchstleistung zu bringen.

#6 Ab in die Federn!

Das Immunsystem stärken wir mit 7 bis 8 Stunden im Schlaf. Wie auch wir tanken unsere Abwehrkräfte nachts neue Energie für den nächsten Tag.

#7 Abschalten…

Das Handy, den PC und den Stress und die Hektik. Unserem Immunsystem läuft im roten Bereich, wenn wir es auch tun. Täglich bewusste Pausen und Zeit für sich stärken unser Wohlbefinden und unsere Immunabwehr.

#8 Die extra Portion

Mit der gezielten Substitution von Mikronährstoffen stärken wir unseren Körper ganz bewusst gegen den Erkältungskampf. Vitamin C und Zink sind essentiell für die normale Funktion unseres Immunsystems. Das Sonnenvitamin – Vitamin d3 – fördert die Aktivierung der Immunzellen zur Beseitung der Krankheitserreger. Gemeinsam schützen uns diese 3 Vitamine und Mineralstoffe vor oxidativem Stress und bilden das perfekte Trio zur Stärkung unserer Immunabwehr.

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Thema Immunstärkung oder zur allgemeinen Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen haben, dann wenden Sie sich bitte an uns!